Auszubildende

Unterstützung bekommen und weitergeben.

Mit meiner fundierten Ausbildung kann ich etwas bewegen. Hier ist meine Geschichte.

Anna Mantei ist Auszubildende zur examinierten Altenpflegerin. Anna möchte etwas bewegen. Deshalb hat sie sich für die Ausbildung bei diakonis entschieden. Für sie ist das Pflegeheim ein Ort, an dem man sich umeinander kümmert und sich gegenseitig das Gefühl von Geborgenheit spendet – besonders während der letzten Lebensjahre.

Anna schätzt „die Nähe und Zuneigung, die man jemandem geben kann“. Indem sie direkt das Fachwissen der Ausbildung anwendet, trägt sie ihren Teil zu der pflegerischen Versorgung bei. Für ihre Zukunft wünscht sie sich deshalb eine Weiterbildung zur Wundmanagerin und möchte so ihr Wissen noch weiter ausbauen.

Eine fundierte Ausbildung eröffnet ihr neue Wege, den Bewohnern vielseitig zur Seite stehen zu können.

Wundversorgung
Gemeinsam lernen

Bei diakonis werden Kolleginnen und Kollegen zu Freunden und Familie.

Während ihrer Ausbildung wird sie tatkräftig von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen unterstützt und individuell in der Praxis angeleitet. Untereinander Fachwissen und Ratschläge zu teilen, ist das, was die Zusammenarbeit bei diakonis auszeichnet. Dieses Hand-in-Hand Arbeiten führt zu einem freundschaftlichen Arbeitsklima, aus dem auch private Bindungen entstehen. Durch den Rückhalt ihres Teams kann Anna ihrem Interesse folgen und sich in anderen Bereichen weiterbilden, wie der Wundversorgung.

Ihre Motivation für die Ausbildung zieht sie tagtäglich aus den kleinen Gesten.

Anna strahlt, wenn sie erzählt, dass es für sie das schönste Gefühl auf der Welt sei, ein Lächeln zurückzubekommen. Denn die kleinen Gesten sind meist der Anfang einer wachsenden Bindung zwischen Bewohnern und Auszubildenden, die auch weit nach der Ausbildung Bestand haben.

Ein Lächeln und ein gutes Gefühl

Warum ich nur bei diakonis
arbeiten möchte?

Weil bei diakonis aus Kolleginnen und Kollegen eine Familie wird.

Weil meine Arbeit als zukünftige Altenpflegerin den Bewohnern nicht nur Geborgenheit und Sicherheit spendet, sondern etwas bewegt.

Weil ich bei diakonis die Chance habe den Bewohnern neben Nähe und Zuneigung die beste pflegerische Versorgung zukommen zu lassen.

Ihr Start in die Berufswelt der Pflege

Sie möchten die Arbeit bei diakonis kennenlernen? Wir bieten FSJ, Praktika und Hospitationen an.

Jetzt bewerben

Ob in pflegerischer oder zwischenmenschlicher Hinsicht – bei diakonis werden die Auszubildenden in jeden Bereich eingearbeitet, um ihren Erfahrungsschatz zu erweitern. Sie erwarten, neben einer hervorragenden Praxisanleitung, eigenen Fachseminaren und einer überdurchschnittlichen Ausbildungsvergütung, die Chance auf Übernahme in einem Beruf mit Zukunft.

Kontakt und Ansprechpartner

Sprechen Sie uns in unseren Einrichtungen an oder schreiben Sie uns. Entweder über das Kontaktformular oder allgemein an unsere E-Mailadresse.

diakonis – Stiftung Diakonissenhaus
Sofienstraße 51 - 32756 Detmold
Telefon 0 52 31 - 762 0 - Telefax 0 52 31 - 762 - 252
kontakt@diakonis.de - www.diakonis.de


Ihre Ansprechpartnerin

Dagmar Nitschke
Tel. 05231 / 762 – 250
dagmar.nitschke@diakonis.de

Ansprechpartnerin Dagmar Nitschke
Bitte addieren Sie 3 und 6.

Diese ist eine Microsite von diakonis – Stiftung Diakonissenhaus